• Aktuelle Informationen zur Ticketabwicklung durch die Corona-Pandemie folgen in Kürze. Wir befinden uns aufgrund der aktuellen Lage im Home Office. Wir sind via Email zu erreichen und antworten schnellstmöglich.

Stoppok

Fr. 03.09.2021

Bochum, Zeltfestival Ruhr

(JUBEL-TOUR 2021)

Tickets ab *
41,70 €

* Preise inkl. 7% gesetzlicher MwSt. zzgl. Buchungs- und Versandgebühr

Aufgrund der neuesten Entwicklungen rund um die CoVid-19 Pandemie müssen wir das 13te ZfR leider um ein Jahr verschieben - der Termin ist der „altbekannte“. 17 Tage Erlebniswelt vom 20.08.- 05.09.2021.

Wir erfahren soeben eine Welle der Solidarität von Künstlern, Agenturen und Managements und sind sehr zuversichtlich nahezu alle Veranstaltungen auch 2021 wieder anbieten zu können. Aufgrund der Vielzahl der Einzelveranstaltungen bitten wir um Geduld bis Mitte Mai, dann werden wir den Spielplan angepasst haben. Tickets behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Bitte bleiben Sie gesund.

 

 

STOPPOK ist Sänger, Musiker - Deutschsprachiger Singer-/Songwriter und großartiger Gitarrist. Seine Musik ist eine eigenständige Mischung aus Folk, Rock, Rhythm’n‘Blues und Country. Er singt mit feinem Humor über die Widrigkeiten des Alltags und profiliert sich dabei immer wieder neu als kritischer Betrachter seiner Umwelt.
Was in den frühen 80ern mit Straßenmusik begann führte im Verlauf seiner Karriere zu über 20 Alben, zwei DVDs, Film- und Theatermusik, die ihn im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt machten und immer wieder ausgezeichnet wurden (u.a. mehrfacher Preisträger des Jahrespreis der Liederbestenliste, SWR-Liederpreis, Preise der deutschen Schallplattenkritik, "Ehrenantenne“ des Belgischen Rundfunk, Deutscher Musikautorenpreis der GEMA 2013, Deutscher Kleinkunstpreis 2015, Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2016).
Stoppok versteht es in seinen Liedern grundsätzliche Fragen und Probleme unserer Zeit in oft persönlich gefärbten Geschichten zu erzählen und damit eine natürliche Verbindung des Privaten mit dem Allgemeinen herzustellen. STOPPOK macht Alltagsprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft.
In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Etwas, was unserer gleichgeschalteten, multimedialen Gesellschaft auf der Suche nach dem schnellen Erfolg großflächig abhanden gekommen ist.
Ebenso wichtig wie die Texte ist ihm seit jeher die perfekte rhythmische Verbindung der Sprache mit der Musik. Ob mit seiner Rockband, im Duo, solo oder mit seinen Artgenossen: Stoppok trifft stets den angemessenen Ton und fasziniert sein Publikum als glänzender Entertainer.

ERST SHITSTORM, DANN JUBEL!
Mit seinem 18. Studioalbum „JUBEL“ gelingt dem Hamburger der höchste Chart-Einstieg in 40 Jahren Karriere-
Erst hat Sänger und Songwriter STOPPOK einen Shitstorm kassiert, nun kann er jubeln. Mit seinem 18. Studioalbum "JUBEL" schaffte er es auf Position vier der Charts.
Es ist der höchste Charts-Einstieg seiner vier Jahrzehnte umspannenden Karriere und sein Debüt in den Top Ten. "Erst als der Titel schon stand, ist mir eingefallen, dass es 40 Jahre seit meiner ersten Platten-Veröffentlichung sind", sagte STOPPOK der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. "Ich hatte mit dem Albumtitel eigentlich nur im Sinn, dass ich für mich wirklich jubeln kann: Ich mache das, was ich liebe, bin kreativ und unabhängig von musikalischen und gesellschaftlichen Strömungen. Es gibt keine Einbrüche. Da muss man sich auch mal selbst bejubeln!"
Für seine Vorab-Single "Lass sie rein" hatte der in Hamburg geborene und in Essen aufgewachsene Künstler einen Shitstorm auf YouTube kassiert: Song und Video sind ein
Statement für die Seenotrettung im Mittelmeer. Die Zeile sei ihm wie alle seine Songs "zugeflogen". "Ich hatte dieses Bild im Kopf: Wenn ich sehe, da sterben welche, diskutiere ich in dieser Situation doch nicht, wen ich reinlasse und wen nicht.
Dann schreie ich doch von hinten nach vorn: "Lass sie alle rein!" Und dann gucken wir weiter. Das war die Geschichte", meint STOPPOK, den die Heftigkeit der Reaktionen aus dem rechten Lager dann doch überrascht hat: "Wenn ich als Künstler einen Song nicht mehr mache, weil ich Angst vor der Reaktion habe, dann ist Deutschland wirklich verloren. Deswegen war irgendwann klar: Ich muss das machen, es riskieren.“
Beim Zelt Festival Ruhr mit auf der Bühne, die bewährte Rock-Combo von STOPPOK bestehend aus den Langzeit-Komplizen:
REGGIE WORTHY, die rhythmische Ergänzung, der Meister am Bass, der als junger Mann sein Handwerk bei Ike & Tina Turner gelernt hat.
SEBEL: dem Tausendsassa aus dem Pott, der Groove-Maschine am Schlagzeug. TESS WILEY, der texanischen Multi-Instrumentalistin an der Orgel, Gitarre und Geige. Alle überraschen immer wieder mit spontanen Einlagen, die das Publikum zum jubeln bringen.
Im Gepäck der Band, das neue Band-Album „JUBEL“ und viele der alten STOPPOK- Hits. Jeden Abend anders, jeden Abend neu und doch ganz vertraut.

Ticketfinder!
Schnell und einfach
zum nächsten Event!