Matija

Are We An Electric Generation Falling Apart?

Mo. 11.12.2017

Köln, Blue Shell

(Are We An Electric Generation Falling Apart?)

Tickets ab *
14,90 €

 

Verfügbar

Di. 12.12.2017

Hamburg, Häkken

(Are We An Electric Generation Falling Apart?)

Tickets ab *
14,90 €

 

Verfügbar

Do. 14.12.2017

Berlin, Auster-Club

(Are We An Electric Generation Falling Apart?)

Tickets ab *
14,90 €

 

Verfügbar

Fr. 15.12.2017

München, Strom

(Are We An Electric Generation Falling Apart?)

Tickets ab *
17,10 €

 

Verfügbar

* Preise inkl. 7% gesetzlicher MwSt. zzgl. Buchungs- und Versandgebühr
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  

MATIJA

Inspiriert von Freidenkern wie Bowie oder Warhol möchten sie „die Mauer der Normalität“ durchbrechen. Mit Einflüssen von Radiohead, Foals oder Lana Del Rey und lyrisch bisweilen von der HipHop-Poesie eines Kendrick Lamar geprägt.

„Heute geht alles so schnell, dass wir verlernt haben, auf unsere innere Stimme zu hören“, erklärt Sänger Matija. „Auf diesem Album erzählen wir von einer Generation, die in sozialen Netzwerken verkümmert und sich trotzdem nah ist“, er lächelt scheu, traut sich den Satz kaum zu vervollständigen: „Es gibt Verlust und Liebe auf dem Album. Man kann beides finden.“

Gemeinsam mit Produzent Johann Scheerer (u.a. Peter Doherty, Bosnian Rainbows) gelingt der Balanceakt bei den vielseitigen und unterschiedlichen Stücken einen roten Faden beizubehalten. Schwer zu sagen, was genau alles zusammenhält. Vermutlich die Stimme von Matija. Vielleicht die Virtuosität der Band. Wahrscheinlich beides.

Es gibt so viel zu entdecken: Die schwebende Nostalgie der ersten Single „Song For Celine“ trägt verträumtes Shoegaze-Momentum in sich, hinter „5th Avenue“ verbirgt sich Upbeat-Funk, „White Socks“ ist Indie-Disko, „Justify Your Love“ ein verzweifeltes Liebeslied, „Hello My Creator“ thematisiert das Aufwachsen in einer Patchwork-Familie und „Mexico“ ist ein seelenvoller Blues, der Weite, Einsamkeit und Fernweh atmet.

Das Wort Eklektizismus drängt sich auf. Typisch für eine Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist und für die der Zugriff auf den kompletten Musikkatalog eine Selbstverständlichkeit ist. Junge Menschen, die sowohl den hippesten neuen Scheiß kennen und sich geleichzeitig durch den Beatles-Katalog gearbeitet haben. Vielleicht klingt es deshalb wie John Lennon, wenn Matija ergänzt: „Wenn wir versuchen würden, uns von Liebe und Musik leiten zu lassen, könnten wir einen Unterschied machen. Und ja“, ergänzt er, „ich weiß, wie abgedroschen das klingt.“

Musik ist mehr als nur Töne. Musik ist visuell und durchaus ideologisch. Kann Mode sein, kann Eskapismus sein, kann kulturelle und soziale Brücken schlagen. Die Macht der Kunst spielt bei Matija eine nicht zu unterschätzende Rolle. Matija sind Ästheten, Gentlemen, junge Meister, Freidenker, Punks, androgyne Dandys und Streber.


Das Debütalbum „Are We An Electric Generation Falling Apart?“ erscheint im am 20. Oktober über Indigo/Zebralution auf Clouds Hill.

 
Ticketfinder!
Schnell und einfach
zum nächsten Event!
Suche